D-Jgd. Kreisklasse

VfL Gummersbach D2 22 - 14 CVJM Waldbröl
19 Nov 2017SA

U13 – Kreisklasse Saison 2017/18

6. Spieltag

VfL Gummersbach II – CVJM Waldbröl II     22:14 (7:9)

VfL behält zuhause die weiße Weste

Im sechsten Saisonspiel der männlichen D-Jugend siegte der VfL Gummersbach zuhause gegen den CVJM Waldbröl verdient mit 22:14. Dabei mussten die Kreisstädter sich jedoch lange in Geduld üben, denn das am Ende klare Ergebnis war kein Selbstläufer.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Beim 3:3 gelang es den Gummersbachern erstmals, eine Zwei-Tore-Führung zum 5:3 herauszuwerfen. Allerdings schlichen sich anschließend einige Unkonzentriertheiten im Angriff und in der Abwehr ein, sodass es den Gästen ihrerseits gelang, über 5:7 und 7:9 mit einem knappen Vorsprung in die Pause zu gehen.

„Wieder einmal haben wir es uns selbst schwergemacht, indem wir beim Torabschluss unkonzentriert waren und mit viel zu wenig Dynamik im Angriff agiert haben“, war das Pausenfazit von Trainer René Krouß und Achim Eckstein am Ende der ersten Halbzeit.

Das sollte sich freilich im zweiten Durchgang entscheidend ändern. Aus einer sehr konzentrierten Abwehr heraus gelang es den Gastgebern zunächst, beim 11:11 den Gleichstand herzustellen. Auf einmal war im Angriff die nötige Bewegung zu spüren und der VfL ging beim 12:11 und 13:12 erstmals wieder in Führung. Und nun endlich platzte der Knoten bei den Kreisstädtern und sie setzten sich mit einem 10:0-Lauf Mitte der zweiten Halbzeit auf 22:12 uneinholbar ab.

Dabei nutzten sie in dieser Phase vor allem ihre personelle und konditionelle Überlegenheit, um in Abwehr und Angriff die nötige Präsenz an den Tag zu legen, die erforderlich ist, um ein Spiel zu drehen und am Ende auch zu gewinnen.

Schließlich stand ein verdienter 22:14-Sieg zu Buche und der VfL steht weiterhin mit 10:2-Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz in Lauerstellung.

VfL Gummersbach II:

Arda Aydin, Louis Breier, Leon Caspari, Paul Even, Phil Gramm, Jonas Hage, Florian Neise, Zudal Özmen, Mathis Richter, Maurice Schmidt, Max Schmidt, Aaron Springer, Joshua Springer.