Landesliga, 1. Spieltag

VfL Gummersbach 16 - 30 CVJM Oberwiehl
16 Sep 2017 - 14:00Schwalbe Arena, Gummersbach

VfL Gummersbach – CVJM Oberwiehl = 16:30 (6:15)

„Wir müssen hier gar nicht lange rumreden. Wir hatten keine Chance. Das lag einerseits am sehr guten Auftritt der Oberwiehlerinnen, andererseits muss man schonungslos sagen, dass wir uns über weite Strecken überhaupt nicht an unseren Plan gehalten haben. Das war dann unkontrolliert, schwach und damit haben wir uns die Niederlage in dieser Höhe selbst zuzuschreiben“, analysierte VfL-Trainer offen und direkt. Im Grunde eher ungewöhnlich, dass der Trainer schon nach dem ersten Spieltag so deutlich wird, aber versteht er diese Niederlage eher als Weckruf für seine junge Mannschaft. „Wenn wir in der Liga bestehen wollen, dann muss gerade der Faktor „spielerische Disziplin“ stimmen. Das müssen wir begreifen“, schreibt der Trainer seinen Damen so auch direkt ins Hausaufgabenheft für die kommende Woche. Knapp zwölf Minuten hatten diese sich nämlich genau an diesen Plan gehalten und mit langen Angriffen operiert, die dann letztendlich zu guten Torchancen führten. Beim Stand von 4:6 aus Sicht der Blau-Weißen war alles noch im grünen Bereich, bis dann der kollektive Blackout, 15 Minuten ohne Tor und der Zwischenstand von 4:15 folgte. In der zweiten Hälfte konnte man partiell wieder die Kontrolle zurückgewinnen, profitierte dabei aber vor allem davon, dass die routinierten und souveränen Gäste, die noch nicht einmal in Bestbesetzung antraten, zwei Gänge zurückschalteten. „20 technische Fehler sprechen für sich. Das müssen wir reduzieren“, gab Uding als Marschroute aus und nahm damit vor allem seine Spielgestalterinnen in die Pflicht. Trotz dem Unverständnis für die hohe Anzahl an Fehlern, konnte der VfL-Trainer das Ergebnis natürlich realistisch einordnen: „Wir müssen unsere Punkte nicht gegen Oberwiehl holen. Unsere wichtigen Partien werden kommen und dann müssen wir soweit sein, dass uns diese Fehler nicht mehr passieren. Ich weiß, dass die Damen verbissen und leidenschaftlich an ihren Schwächen arbeiten und bin optimistisch, dass wir uns steigern werden.“

Es spielten: Anna Heuschen (1.-53.Minute: 8/1 Paraden), Heike Schubert (53.-60.Minute: 3 Paraden); Sarah Johanns (5/3 Tore), Kristina Schwarz (5), Mareike Brettschneider (3), Nadia Kropp (2), Joline Wirth (1), Nora Bischoff, Marilu Halbe, Anna Noß, Sophie Peter, Lena Soldanski, Samira Trabelsi