Landesliga, 12. Spieltag

VfL Gummersbach Damen 16 - 24 HSG Refrath/Hand
25 Feb 2018 - 12:00Halle Epelberg, Gummersbach-Derschlag

VfL Gummersbach – HSG Refrath/Hand = 16:24 (10:13)

Nichts zu holen gab es für die VfL-Damen im Heimspiel gegen die routinierten Gäste aus Refrath. Die Karnevalspause hatte man im Lager der VfL-erinnen ausgiebig genutzt, um Abläufe einzustudieren und Entscheidungssituationen besser lösen zu können. „Im Training sah das wirklich gut aus. Im Spiel haben wir das leider nicht bestätigen können“, musste Trainer Tobias Uding bilanzieren. In der ersten Hälfte verpasste man trotz spielerischer Überlegenheit die Führung auszubauen. Am Ende der Halbzeit häuften sich die Fehler, weshalb man mit drei Toren Rückstand die Seiten wechselte. „Wir haben im Abschluss viel liegen lassen, was aber auch ein Verdienst der HSG-Torfrau war, die eine starke Leistung gezeigt hat“, stellte Uding unumwunden fest. Nach der Pause keine Besserung: Viele Fehler im Gummersbacher Aufbauspiel, wogegen die Gäste mehr und mehr Sicherheit gewannen und besonders von den Außenpositionen reihenweise einnetzten. Auch eine Umstellung auf offensivere Deckungsformationen brachte keine Wendung mehr. Eher das Gegenteil: Der Refrather Vorsprung wuchs an. „Der Sieg für Refrath geht auch in der Höhe in Ordnung. Unsere Leistung war heute zu fehlerhaft. Damit können wir sicher nicht zufrieden sein, aber man muss auch erkennen, dass der Gegner von seiner Leistungsstärke und Cleverness weiter ist als wir“, analysierte der VfL-Trainer.

Es spielten: Sarah Schulte (1.-20. und 45.-60. Minute: 5/1 Paraden), Anna Heuschen (20.-45.Minute: 5 Paraden); Kristina Schwarz (4 Tore), Joline Wirth (4/3), Sarah Johanns (3), Nora Bischoff (1), Mareike Brettschneider (1), Anna Noß (1), Marilu Halbe, Nadia Kropp, Sophie Peter, Kim Scheerer, Samira Trabelsi, Kathrin Wacker