Landesliga, 15. Spieltag

HSG Euskirchen 26 - 22 VfL Gummersbach Damen
18 Mrz 2018 - 17:30Basingstocker Ring, Euskirchen

HSG Euskirchen – VfL Gummersbach = 26:22 (13:11)

„Ohne Worte. Dazu will ich gar nicht viel sagen. Das war enttäuschend“ – Klare Worte von VfL-Trainer Tobias Uding nach der unnötigen Niederlage beim Abstiegsgipfel in Euskirchen. In einem schwachen Spiel, dass von Nervosität und Einzelaktionen geprägt war, hatten die VfL-erinnen alle Siegchancen, die man allerdings durch eine unfassbare Menge an individuellen technischen Fehlern regelrecht „wegwarf“. Der Gegner agierte mit einer dauerhaften Manndeckung gegen Kristina Schwarz, was zu riesigen Räumen führte, die die Blau-Weißen aber konsequent nicht nutzen wollten. Einzig die beiden Außenspielerinnen Sophie Peter (7 Tore) und Anna Noß (2 Tore) konnten mit gelungenen Aktionen überzeugen. Sarah Johanns verdiente sich mit ihren Bemühungen immerhin noch ein dickes Fleißkärtchen des Trainers. „Ich bin sehr angefressen, da wir heute weit unter unseren Möglichkeiten gespielt haben. Nicht nur im Angriff waren wir kopflos, auch die Abwehr war löchrig wie Schweizer Käse“, wurde Uding deutlich. Trotz der vielen Schwächen war man dennoch das ganze Spiel auf Schlagdistanz. Erst in Minute 45 konnten die Gastgeberinnen durch einen Zwischenspurt von 21:19 auf 24:19 enteilen, was die indisponierten VfL-erinnen nicht mehr aufholen konnten. „Man muss nun akzeptieren, dass wir unser schlechtestes Saisonspiel in einem derartig wichtigen Spiel hatten. Glücklicherweise haben die anderen Teams für uns gespielt. Das heißt, dass wir in den letzten drei Saisonspielen weiterhin alles in eigener Hand haben. Das ist das einzig positive heute.“ Im Saisonendspurt trifft man auf die Kellerkinder Troisdorf und Nümbrecht II, ebenso auf das punktgleiche Team von Polizei Köln II. „Wir haben alle drei in der Hinrunde geschlagen, nun sogar noch zwei Heimspiele vor der Brust. Wir müssen uns aufrappeln und mit kühlem Kopf die entscheidenden Punkte holen“, so Uding.

Es spielten: Anna Heuschen (1.-40. und 50.-60.Minute: 11 Paraden), Sarah Schulte (40.-50.Minute: 3 Paraden); Sophie Peter (7 Tore), Sarah Johanns (5), Kristina Schwarz (4/2), Mareike Brettschneider (3), Anna Noß (2), Nora Bischoff (1), Kim Canisius, Marilu Halbe