Landesliga, 2. Spieltag

Pulheimer SC II 22 - 21 VfL Gummersbach
23 Sep 2017 - 17:30Am Sportzentrum, Pulheim

Pulheimer SC II – VfL Gummersbach = 22:21 (10:13)

Eine Nacht Schlaf brauchte der VfL-Trainer, um sich zu ordnen, denn seine Gefühlswelt war nach dem knappen Spiel in Pulheim doch sehr ins Ungleichgewicht geraten. „Ich muss ehrlich sein: Ich hätte nicht damit gerechnet, dass die Damen den Schalter so umlegen und quasi wie verwandelt spielen. So habe ich mir das erträumt. Einfach klasse“, bilanzierte er euphorisch. Gegen eins der Spitzenteams der Liga hatte sich Trainer Tobias Uding wenig ausgerechnet, besonders nach dem schwachen Auftakt gegen Oberwiehl in der Vorwoche. Eine Weiterentwicklung wollte er sehen, Kampf und Leidenschaft von der ersten Sekunde an. Seine Damen enttäuschten ihn nicht, sie wuchsen sogar über sich hinaus. „Ich denke, wir haben heute eine fast perfekte erste Hälfte gespielt. Einfach bärenstark, einzeln und im Kollektiv.“ Vor allem die Neuzugänge stachen. Sophie Peter bestätigte ihre tollen Trainingsleistungen und war im Angriff ein ständiger Unruheherd. Nora Bischoff konnte in der Deckung mit starker Leistung glänzen. So blieb man stets kontrolliert und diszipliniert, verwertete überwiegend cool und führte zur Halbzeit nicht unverdient. Nach der Pause nahm auch der Favorit den Schlagabtausch an, ein Fight auf hohem Niveau entwickelte sich. „Wir hatten mehrfach die Chance, das Momentum für uns zu gewinnen, aber wir haben in der zweiten Hälfte zu viele freie Chancen liegen lassen“, musste Uding die starke Performance der gegnerischen Torhüterin anerkennen. Aber auch Sarah Schulte war im VfL-Kasten stets parat und zeigte eine beeindruckende Leistung. Die VfL-erinnen bekamen nach der Halbzeit schnell den Ausgleich, mussten dann permanent einem knappen Rückstand hinterherlaufen. Angeführt von den Leadern Kristina Schwarz und Sarah Johanns („Beide haben ein sensationelles Spiel gemacht.“) blieb man auf Tuchfühlung. Sophie Peter erzielte 40 Sekunden vor Ultimo den Ausgleich. Eine Nachlässigkeit der Gummersbacherinnen bestraften die Gastgeberinnen dann 20 Sekunden vor Ende, als man den Nachwurf eines Siebenmeters, den Schulte vorher pariert hatte, zum Siegtreffer nutzte. Kontern konnten die Blau-Weißen nicht mehr. „Wir waren stehend k.o.. Die Damen haben alles investiert, was ging. Großen Respekt und mein uneingeschränktes Lob für den Auftritt. Natürlich tut es weh, dass wir uns nicht belohnt haben, aber die Leistung zeigt, dass wir wettbewerbsfähig sind“, analysiert der Trainer und hofft, dass die VfL-erinnen nun richtig in die Saison einsteigen werden.

Es spielten: Sarah Schulte (1.-30. und 45.-60.Minute: 12/1 Paraden), Anna Heuschen (30.-45.Minute: 4 Paraden); Kristina Schwarz (8/2 Tore), Sarah Johanns (6), Sophie Peter (4), Joline Wirth (2), Kathrin Wacker (1), Nora Bischoff, Mareike Brettschneider, Marilu Halbe, Anna Noß, Kim Scheerer, Lena Soldanski