U13 des VfL wird 2017 erneut Beachhandballkreismeister

Gleich zwei VfL-Teams standen am Ende der Beachhandballkreismeisterschaften des Handballkreises Oberberg bei der männlichen D-Jugend auf dem „Treppchen“:

Der VfL, der aufgrund des erfolgreichen Abschneidens in den Vorrunden mit allen drei Teams in die Endrunde „A“ der acht besten Mannschaften eingezogen war, konnte mit der ersten Mannschaft seinen Vorjahreserfolg wiederholen und den Titel als Beachhandball-Kreismeister verteidigen.

Nach einem souveränen Auftaktsieg gegen die eigene Drittvertretung stand die Mannschaft von Trainer Achim Eckstein im zweiten Spiel erneut den eigenen Vereinsmitspielern gegenüber – diesmal der zweiten Mannschaft. Nach anfänglicher Nervosität konnte jedoch auch dieses Spiel erfolgreich für sich entscheiden werden, sodass man im Spiel um Platz 1 und 2 am Ende wie erwartet gegen den HC Gelpe/Strombach antrat.

Während die erste Halbzeit deutlich mit 15:9 gewonnen werden konnte, gab es in der zweiten Halbzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Blau-Weißen schließlich knapp mit 8:7 gewannen und sich somit verdient den Titel des Beachhandballkreismeisters 2017 sicherten.
VfL 1:
Dabringhausen, Hefner, Kimmel, Rolheiser, J. Schmidt, M. Schmidt (05), Sondermann, Voss.

Nach einem Auftaktsieg gegen den SSV Nümbrecht stand die zweite Mannschaft im nächsten Spiel ausgerechnet der ersten Mannschaft aus dem eigenen Verein gegenüber. Hoch motiviert ging das Team von Trainer René Krouß hier zu Werke und machte es dem Favoriten ganz schön schwer, ehe dieser am Ende mit zwei Halbzeitsiegen doch verdient ins Finale einzog.

Im „kleinen Finale“ setzte man sich dann nach zwei spannenden Halbzeiten, in denen jedes Team eine für sich gewinnen konnte, im Penalty-Shootout gegen den CVJM Oberwiehl durch. Bis zum Schluss musste hier jedoch gezittert werden, denn nach den obligatorischen fünf Penalty-Würfen stand es zunächst noch immer unentschieden. Erst im entscheidenden Shootout, in dem jeweils nur ein Werfer aus beiden Mannschaften gegeneinander antrat, standen die Blau-Weißen nach einem eigenen erfolgreichen Torwurf und einer Parade des eigenen Torhüters als glücklicher Bronzemedaillengewinner fest. Auch dies bedeutete eine Wiederholung des Vorjahreserfolges.
VfL 2:
Aydin, Gramm, Hein, Maurice Schmidt, Max Schmidt (06), Springer, Starkey

Fürr das Team 3 stand mit dem Einzug in die Endrunde „A“ der besten acht bereits der Erfolg von vornherein fest. Dass das Endrundenturnier eine echte Herausforderung sein würde, war daher allen von Beginn an klar.

Als man sich dann auch noch im ersten Spiel der eigenen ersten Mannschaft (und damit dem späteren Turniersieger) gegenüberstand, war schnell klar, dass es hier nicht viel zu holen gab. Umso bemerkenswerter war jedoch der anschließende Teilsieg in der ersten Spielhälfte gegen den SSV Nümbrecht. Leider musste man sich im zweiten Durchgang dem Gegner dann doch geschlagen geben, sodass es auch hier zum obligatorischen Penalty-Shootout kam, das der VfL in diesem Fall jedoch nicht für sich entscheiden konnte.

Im abschließenden Spiel um Platz 7 und 8 gegen den SSV Bergneustadt war dann irgendwie die Luft heraus. In beiden Hälften verkaufte man sich hier unter Wert und musste sich am Ende mit dem achten Platz von insgesamt 15 teilnehmenden Mannschaften zufriedengeben. Aber allein die Qualifikation für die Endrunde „A“ muss hier zweifelsohne bereits als Erfolg gewertet werden.
VfL 3:
Bakurek, Even, Neise, Özmen, Richter, Risto, Springer, Yesil.