Landesliga, 20. Spieltag

VfL Gummersbach 27 - 23 Pulheimer SC II
25 Mrz 2017 - 16:00Gerhard-Kienbaum-Halle, Gummersbach

VfL Gummersbach – Pulheimer SC II = 27:23 (12:11)

Erstes „Endspiel“ der Saison erfolgreich absolviert: In den letzten drei Spielen der Saison entscheidet sich das Schicksal der VfL-Damen  – und die Blau-Weißen haben die Zeichen der Zeit erkannt. Im Heimspiel gegen die Zweitvertretung aus Pulheim setzten die Uding-Damen ein erstes Ausrufezeichen und unterstrichen ihre Ambitionen auf den Klassenerhalt. „Ich weiß, dass meine Mannschaft aus Löwinnen und kleinen Mentalitätsmonstern besteht. Deshalb war ich optimistisch“, erklärte Trainer Tobias Uding und verwies auf die letzte Saison, als man unter großem Druck die Meisterschaft der Kreisliga errang. Kathrin Wacker bekam die Aufgabe, den VfL-Mittelblock zu stabilisieren und überzeugte dabei auf voller Linie. Mit der Sicherheit im Deckungsverbund konnte man stetig vorlegen, auch wenn das Ergebnis eng blieb. „Der Ausfall von fünf Stammspielerinnen war sicher ein Handicap, aber alle meine Spielerinnen haben Qualität. Und wenn wir uns an unseren Plan halten, dann können wir Siege erringen“, führte der Trainer aus. Denn die VfL-erinnen kämpften tatsächlich um jeden Meter und konnten sich auf die beiden treffsicheren Schützinnen Schwarz und Johanns verlassen, die sich gemeinsam für Zweidrittel der Tore verantwortlich zeigten. Speziell Sarah Johanns bekam ein großes Lob von ihrem Trainer: „Ich freue mich besonders für sie. Ihr Potenzial ist immens, wir arbeiten hart an der Umsetzung. Heute war das einfach sensationell“, freute sich der Trainer. In der 50. Minute konnten die Gastgeberinnen erstmals auf vier Tore enteilen (22:18), mussten dann dem Kraftverschleiß Tribut zollen. Auch eine sich steigernde Anna Heuschen im Kasten war nun entscheidend, dass der Vorsprung über die Zeit gebracht wurde. „Wir haben heute als Team funktioniert und jeden Fehler gemeinsam ausgebügelt. Das ist die Basis, die wir auch in den nächsten beiden Spielen brauchen.“

Es spielten: Anna Heuschen (12/1 Paraden), Heike Schubert (n.e.); Kristina Schwarz (11/4 Tore), Sarah Johanns (9), Joana Knauf (2), Samira Trabelsi (2), Mareike Brettschneider (1), Kim Scheerer (1), Annika Schneider (1), Marilu Halbe, Nadia Kropp, Vanessa Otto, Kathrin Wacker, Anna Noß (n.e.)