Landesliga, 6.Spieltag

VfL Gummersbach 27 - 22 HSG Euskirchen
12 Nov 2017 - 14:45Schwalbe Arena, Gummersbach

VfL Gummersbach – HSG Euskirchen = 27:22 (11:11)

Zufrieden konnte Trainer Tobias Uding sein: Mit einer guten Kollektivleistung, die der Coach streckenweise sogar mit „reif und clever“ bezeichnete, konnten seine Damen den zweiten Saisonsieg erringen und dadurch den Anschluss an das breite Mittelfeld der Tabelle schaffen. Gegen das Team aus Euskirchen konnten die Blau-Weißen an die zunehmend stärker werdenden Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und sich schlussendlich mit zwei Punkten belohnen. Über 60 Minuten waren die Gummersbacherinnen gefühlt stets überlegen, ließen aber bis zur 45.Minute immer wiederkehrend gute Chancen aus oder verloren den Ball an die kompakt stehende Gästeabwehr. Erst der erste und einzige Rückstand bei 16:17 brachte den Weckruf, so dass die Uding-Damen nun äußerst konzentriert und in der Crunch-Time weitestgehend fehlerlos agierten. „Kompliment an die Damen. Wir haben unseren Plan durchgezogen, sind ruhig geblieben und konnten hinten heraus noch einen Gang hochschalten“, freute sich der Trainer, der die Leistung auch als Bestätigung der starken Trainingseindrücke der letzten Wochen sah. HSG-Toptorschützin Corinna Schmitz konnte von Marilu Halbe aufgrund liebevoller Einzelbewachung komplett aus dem Spiel genommen werden. Die fünf wacker kämpfenden VfL-Spielerinnen bildeten eine gute Einheit und dahinter war Anna Heuschen der hervorragende Rückhalt. „Die Abwehr samt Torwart war mehr als die halbe Miete für den Sieg. Dass unser Angriff funktioniert, das habe ich schon im Training gesehen – Daran hatte ich keine Zweifel und das war auch beachtlich heute“, so der Übungsleiter. Erfreulich war das Comeback von Franziska Burgert, die acht Monate nach ihrem Achillessehnenriss erstmals wieder auf dem Parkett stand und eine weitere effektive Alternative im VfL-Spiel darstellte. Aus der starken Teamleistung wollte Uding noch Kathrin Wacker hervorheben, die sich derzeit in Spitzenform präsentiert: „Ich weiß nicht, ob ich sie jemals besser gesehen habe.“

Es spielten: Anna Heuschen (1.-60.Minute: 24 Paraden), Sarah Schulte (für einen Siebenmeter eingesetzt); Kristina Schwarz (7/2 Tore), Sarah Johanns (6/2), Kathrin Wacker (4), Franziska Burgert (3), Joline Wirth (3), Anna Noß (2), Sophie Peter (2), Nora Bischoff, Mareike Brettschneider, Marilu Halbe, Kim Scheerer